shutterstock_1851956032

Die Weihnachtszeit selbst gestalten

In diesem Jahr war vieles Jahres anders als sonst: Verreisen, Freunde treffen, gemeinsam reden, singen, ins Theater gehen, Ausstellungen organisieren oder besuchen, bei der Tochter auf einen Kaffee vorbeischauen, zur Lieblingsfriseurin gehen… Corona durchkreuzt unsere Pläne und hat unsere Stadt fest im Griff. 

Auch Weihnachten wird diesmal anders sein als sonst. 

Das beste, was wir jetzt tun können, ist Masken tragen, Abstand halten, Hygieneregeln einhalten und unsere Familie, Nachbarn, Freunde draußen treffen. Wir können telefonieren, Karten oder mal wieder einen Brief schreiben. Weiter unten finden Sie noch viele weitere Tipps und Infos.

Bleiben Sie gesund und geben Sie gut auf sich und Ihre Liebsten acht!

Ihre Christa Möller-Metzger 


Die aktuellen Corona-Bestimmungen ab 16. Dezember

Inzwischen liegt die neue sogenannte Eindämmungsverordnung des Hamburger Senats vor. Unter diesem Link erfahren Sie kurz und knackig zusammengefasst, was ab 16.12.2020 in Hamburg erlaubt ist. Etwas ausführlicher ist dieser Text, mit den Regeln über die Feiertage.

Ich persönlich wünsche mir, dass besonders Menschen in Pflegeheimen weiterhin Besuch bekommen können und nicht ganz allein in ihren Zimmern sitzen müssen – wie es in der 1. Corona-Welle passiert ist. Alle Menschen brauchen Kontakt. Das ist auch weiterhin möglich, wenn wir den Kontakt auf wenige Menschen beschränken, die Regeln einhalten, auf uns achtgeben und uns gut schützen.

Regeln für Besuche an den Weihnachtsfeiertagen

  • In der Zeit vom 24. bis zum 26. Dezember 2020 gibt es für Familien eine besondere Regelung. Anstelle der allgemein geltenden Kontaktbeschränkungen sind auch Zusammenkünfte im Familienkreis im privaten Wohnbereich von Angehörigen eines gemeinsamen Haushalts mit Familienangehörigen und deren Haushaltsangehörigen mit insgesamt bis zu vier zusätzlichen Personen aus weiteren Haushalten zulässig, wobei deren Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres nicht mitgerechnet werden. 

Testpflicht in Alten- und Pflegeeinrichtungen

  • Ergänzend zu den Hamburger Regelungen zu Testkonzepten in der Langzeit- und Krankenpflege sind für Alten- und Pflegeheime sowie mobile Pflegedienste besondere zusätzliche Schutzmaßnahmen angeordnet worden: Die Beschäftigten der Einrichtungen oder Dienste haben sich spätestens ab dem 21. Dezember 2020 regelmäßig, mindestens zweimal pro Woche, vor dem Dienst einer Testung in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus mittels PoC-Antigen-Test zu unterziehen. Das Ergebnis ist dem Träger vorzulegen und von diesem zu dokumentieren. Ein positives Testergebnis hat der Träger umgehend der zuständigen Behörde mitzuteilen. Die Träger organisieren die erforderlichen Testungen. 


Seien Sie lieber vorsichtig

Tragen Sie auf jeden Fall eine Maske – und möglichst eine sogenannte FFP2 Maske – bei Begegnungen mit anderen Menschen, wenn der Abstand nicht immer eingehalten werden kann. Solche Masken bekommt man in der Apotheke. Jetzt sollen sie auch gratis und später kostengünstig an alle Menschen über 60 ausgegeben werden.

„Ich empfehle Risikopatienten, also Großeltern oder Vorerkrankten, auch beim Feiern im privaten Kreis eine FFP2-Maske zu nutzen“….“Wenn ich meine 85-jährige Mutter zu Weihnachten sehe, wird sie auch eine solche Maske tragen, natürlich nicht die ganze Zeit, aber dann, wenn Abstände nicht eingehalten werden können.“ Lauterbach sagte, man solle auch regelmäßig lüften. Zudem sei es ratsam, vor dem Familienbesuch in Vor-Quarantäne zu gehen.“

Karl Lauterbach (Gesundheitsexperte der SPD) im Gespräch mit Business Insider

Freiwillige Quarantäne vor Familienbesuchen – Der Virologe Christian Drosten rät im Vorfeld von Familienbesuchen zu einer vorbeugenden Quarantäne. Das bedeutet, dass Menschen etwa 10 bis 14 Tage vor dem Familienbesuch soziale Kontakte so gut es geht vermeiden.

Abstand halten – Halten Sie auf jeden Fall bei Begegnungen mit anderen Menschen den 1,5 Meter Abstand, besser sind 2 Meter und lüften Sie regelmäßig die Räume, in denen Sie sich mit mehreren Menschen aufhalten.

Denken Sie langfristig, planen Sie Ihre Einkäufe und gehen nur einmal pro Woche einkaufen.  Alternativ lassen Sie sich Ihren Einkauf vom Supermarkt liefern. Oder von netten Nachbar*innen mitbringen.

Trinken Sie täglich 1,5 bis 2 Liter Wasser. Um es sich leichter zu machen, trinken Sie einfach das hervorragende Hamburger Leitungswasser


Freizeit-Tipps für eine abwechslungsreiche Zeit

Es gibt eine Menge Möglichkeiten, sich die Zeit zu vertreiben, wenn man Kontakte beschränken soll. Ein paar Tipps finden Sie hier.

Spielen, unterhalten, Spaß haben mit Gleichgesinnten

Weihnachten und Silvester nicht allein verbringen

Podcasts hören

Spaziergänge an der frischen Luft

Rätseln Sie mal wieder!

Bewegungsprogramme im Internet

Online Gottesdienste


Spielen, unterhalten, Spaß haben mit Gleichgesinnten

Alter soll Glück sein – unter diesem Slogan hat der Verein „Wege aus der Einsamkeit“ in der Vorweihnachtszeit viele digitale Möglichkeiten für ältere Menschen auf die Beine gestellt..

Lernen Sie, wie Sie mit Videotelefonie (ZOOM) Kontakt zu Ihrer Familie und Freunden aufrecht halten. Spielen Sie Stadt, Land, Fluss oder hören Sie einer Adventslesung zu. Auch für den ersten Weihnachtstag und Silvester sind bereits Veranstaltungen geplant. Alles weitere auf der Webseite des Vereins.

Auf dem YouTube-Kanal des Vereins wird das kleine 1×1 des Smartphones sehr gut erklärt. Ob Apple oder Samsung, die Einrichtung eines Smartphones oder die erste Schritte mit WLAN, Kamera oder APPs – für alles gibt es ein Video.

Niemand zum Reden? Telefonieren Sie mit dem Silbernetz!

Sie sind über 60 und haben niemand zum Reden? Das Silbernetz verbindet kostenlos und anonym. Täglich von 08:00 bis 22:00 Uhr.

Die kostenfreie Rufnummer 0800 4 70 80 90 des Silbertelefons ist  für Anrufer*innen bundesweit erreichbar.

Weitere Information gibt es hier.

Handy-App Oll inklusiv – gemeinsam statt einsam

Unter dem Motto „gemeinsam statt einsam“ bietet ein inspirierendes Forum rund um das Thema positives Altern. Laden Sie die App hier herunter und beteiligen Sie sich an den verschiedenen Aktivitäten. Ein ausführliches Handbuch gibt es ebenfalls auf der Webseite.

Aktion Fremde Freunde

Machen Sie etwas Verrücktes und schreiben einen Brief an eine(n) Fremde(n). Stellen Sie sich vor, Sie bekommen einen Brief. Einen richtigen Brief, geschrieben auf Papier in einem schönen Umschlag. Keine Rechnung, keine Mahnung, keinen Kontoauszug. Mehr erfahren Sie hier.

Eine Aktion der Deutschlandstiftung Integration.

zurück zur Übersicht


Weihnachten und Silvester nicht allein verbringen

Der Verein Wege aus der Einsamkeit e.V. bietet an allen Feiertagen gemeinsames Treffen, singen, tanzen, spielen und vieles mehr an. Alles läuft über die Plattform ZOOM. Nachfolgend das aktuelle Programm.

am 24. und 25. Dezember ab 17 Uhr auf Zoom zu einem gemütlichen, lustigen Treffen mit Klönschnack, Weihnachtsliedern, – geschichten und – gedichten sowie Zauberei und gemeinsamen Spielen wie zum Beispiel „Stadt/Land/Fluss einmal anders. „

am 26. Dezember ab 17 Uhr auf Zoom erfahren Sie in einer kleinen Lesung, wie der Esel Tommy einst als Schauspieler beim Krippenspiel in einer Berliner Kirche berühmt wurde. Im Anschluss wird der Kurzfilm „Der Grenzer“ dargeboten.

Am 31. Dezember um 22 Uhr wird es schwungvoll: Wir tanzen im Sitzen den Jerusalema Tanz (auch für ungeübte machbar) , spielen Montagsmaler,  Scharade (Pantomimespiel) u.a. Spiele/Rätsel, schauen uns lustige Spots von „Verstehen Sie Spaß“ an und feiern in das NEUE JAHR 2021 und in einen Geburtstag hinein.

zurück zur Übersicht


Kennen Sie Podcasts?

Ein einzelner Podcast besteht aus einer Serie (Episoden) von Medienbeiträgen (beispielsweise Mitschnitte von Radiosendungen, Interviews, vorgelesene Zeitungsartikel, Musiksendungen).

Durch die wachsende Verbreitung von Smartphones und den Erfolg einzelner Podcasts wie SerialFest & Flauschig oder Coronavirus-Update sind Podcasts von Jahr zu Jahr populärer geworden.

Man kann sie über das Smartphone hören, sie sind kostenlos und können auch abonniert werden. Bei jeder Neuerscheinung einer Folge, lädt sich dann diese automatisch in Ihre Podcast-Übersicht. Es gibt verschiedene Apps über die man Podcasts hören kann.

Zum Beispiel Pocket Gasts – Castbox – oder die App Podcast auf dem iPhone. Probieren Sie es einfach mal aus.

Hier ein paar Tipps für die Weihnachtszeit: (wird laufend ergänzt)

zurück zur Übersicht


Spaziergänge an der frischen Luft

Die Luft ist klar und frisch und auch, wenn es draußen grau und der Himmel bedeckt ist, tut das Licht dem Immunsystem und der Stimmung gut. Gehen Sie am besten um die Mittagszeit regelmäßig eine (kleine) Runde und entdecken Sie die schönsten Wege in Hamburg. Das hilft sogar gegen Winterdepression.

  • Stadtpark – Alsterwanderweg – Am Leinpfad
  • An der Alster – Hirschpark – Jenischpark
  • An der Elbe -Loki-Schmidt-Garten – Treppenviertel Blankenese
  • In Rahlstedt – Höltigbaum
  • In Volksdorf – um die Teichwiesen

zurück zur Übersicht


Rätseln Sie mal wieder!

Im Internet gibt es eine ganze Reihe Möglichkeiten, Rätsel zu lösen, Gedächtnistraining zu betreiben oder Übungen zum Gehirnjogging durchzuführen. Hier eine Auswahl:

zurück zur Übersicht


Bewegungsprogramme für zu Hause

In der aktuelle Corona-Zeit bewegen wir uns oft zu wenig. Im Internet gibt es eine große Auswahl an Videos mit Bewegungsprogrammen zum mitmachen. Hier eine kleine Auswahl:

zurück zur Übersicht


Gottesdienste im Internet

Viele Kirchen in Hamburg übertragen ihre Gottesdienste bereits im Internet.

zurück zur Übersicht


Gerne teilen auf

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel