yogafueralle_OMY_telefonyoga_032021-385_ret_©www.juliaschwendner.com

Kennen Sie OMY! Yoga für Menschen 60+?

Yoga für alle e.V. wurde im April 2014 von zwei Yogalehrerinnen gegründet. In der Zwischenzeit ist der gemeinnützige Verein kräftig gewachsen.

Wundervolle Frauen leisten – überwiegend ehrenamtlich – soziale Arbeit durch Yoga. Wie hat es Yogalehrerin Alisha so schön formuliert: Wir sind ein Verein der Tat. Wir verbinden Ehrenamt und Expertise. Wir verwandeln persönliche Erfahrungen zusammen mit Expert*innen in hochprofessionelles, ganzheitliches, therapiebegleitendes Yoga. Soziales Yoga.

Cornelia Brammen, Gründerin und Vorstand von Yoga für alle e.V. sowie Projektleiterin OMY! hat uns 3 Fragen zu OMY!Yoga beantwortet.

Credit ©Julia Schwendtner

Frage: Was ist YOGA-OMY?

Antwort: OMY! Yoga für Menschen 60plus ist ein Teilhabe- und Präventionsangebot für Menschen in Altersarmut. In Hamburg erhalten bereits 45.000 Menschen Grundsicherung im Alter. Es werden jedes Jahr mehr. Eine Yogastunde für 18 oder 20 Euro können sie sich nicht leisten, nicht einmal den Sportverein. OMY! ist niedrigschwellig und kostenlos für die Teilnehmer*innen. Die Kosten tragen der Verein Yoga für alle e.V., die Stiftung Generationen-Zusammenhalt und Kooperationspartner*innen.

Wann immer es die amtlichen Verordnungen erlauben, findet OMY! in Gruppen mit maximal 15 Teilnehmer*innen statt. Von Frühjahr bis Herbst gibt es OMY!Outdoor, sofern das Wetter es zulässt. Im Lockdown oder bei massiven Einschränkungen bringen wir OMY zu den Teilnehmer*innen nach Hause: Mit 30-Minuten-Einzelunterricht per Telefon. Unser Versprechen: Teilhabe und Prävention durch OMY! geht immer!

Frage: Was ist so gut an Yoga und für wen ist das Angebot geeignet?

Antwort: Yoga, speziell OMY!, ist eine ganzheitliche Methode, die Körper, Geist und Seele in Einklang bringt. Zahlreiche Studien belegen die gesundheitsfördernde und präventive Wirkung. OMY! ist 60 Minuten altersgerechtes Yoga auf dem Stuhl, das auch für Menschen mit 70, 80, 90 oder 100 Jahren mit Rollator oder im Rollstuhl möglich ist. Sanfte Bewegungen, Atem-und Entspannungstechniken und meditative Elemente fördern Beweglichkeit, aktivieren den Kreislauf und beruhigen das Nervensystem. Zertifizierte Senior*innen-Yogalehrende mit einer Zusatz-Ausbildung ‚Yoga und Trauma‘ und langjähriger Unterrichts-Erfahrung leiten OMY! an. Die Teilnehmer*innen machen eine positive Erfahrung mit ihrem Körper, erleben Selbstwirksamkeit und Gemeinschaft. 

Frage: Wo findet OMY! statt?

Antwort: OMY! findet in Kooperation mit Trägern von Service-Wohnen oder Baugenossenschaften statt. Sie stellen die barrierefreien Räume. So können die Teilnehmer*innen in vertrauter Umgebung, sei es in ihrem Haus oder in einem Nachbarschaftstreff oder Gemeinschaftsräumen, OMY! erleben. Zur Zeit gibt es OMY! in vier Häusern der AWO, in einem Haus der Wichern Betreuungsgesellschaft, im Hartwig-Hesse-Quartier sowie in je einem Haus der BVE und der dhu-Baugenossenschaft.

Bis Ende 2023 möchten wir OMY! pro Bezirk an mindestens zwei Standorten anbieten . Mit einem Altersarmuts-Quotienten von 8,5 Prozent liegt Hamburg an der Spitze der Bundesländer. Wir können die Altersarmut nicht abschaffen. Aber wir können die Folgen lindern. OMY! wirkt, wenn die Teilnehmer*innen sagen: „In mir ist wieder Freude!“ Denn das ist die beste Prävention. 

Vielen Dank für das Gespräch!

OMY! Yoga im Internet


Hier sehen Sie 3 Übungen, die Sie auch leicht zu Hause ausprobieren können.

Gerne teilen auf

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel